Ajwain

selbstgemachte Pitta-Brote

01.03.2017   von Claudia Rezepte Food Facts Gesundheitstipps
Illustration

Momentan kann sich das Wetter ja nicht wirklich entscheiden, ob es schon Frühling ist oder dann doch noch Winter: vorgestern war's mild und sonnig, gestern früh lag doch tatsächlich Schnee auf den Wiesen und Autodächern und seit gestern Abend werden wir von einem Föhnsturm gebeutelt. Und grusig kalt ist es auch wieder.

Die Tatsache, dass in den Trams immer noch viel gehustet wird und die dicken Mäntel noch nicht im Kleiderschrank verstaut wurden, nehme ich zum Anlass, etwas Hilfreiches zum Thema Winter und Erkältung mit dir zu teilen. Dabei steht heute eines meiner Lieblingsgewürze im Mittelpunkt.

Ajwain, was auch Ajowan, Königskümmel oder Carom genannt wird, ist ein Selleriesamen, der in der ayurvedischen Küche als verdauungsförderndes Gewürz gebraucht wird - ganz ähnlich wie der Kreuzkümmel. Dabei ist Ajwain aber deutlich schärfer und erinnert im Geschmack entfernt an Gewürze wie Thymian oder Oregano. Damit passt er auch ganz gut in die italienische Küche und das werde ich demnächst mal in einer Minestrone ausprobieren.

Ajwain ist wegen seiner ätherischen Öle auch ein wunderbares Kraut für die Hausapotheke. Wenn es zusammen mit Wasserdampf inhaliert wird, wirkt es in hohem Masse schleimlösend und ist bei Husten und Heiserkeit angenehmer und wirkungsvoller als alle anderen Inhalationen, die ich kenne. Auf einen Liter kochendes Wasser braucht es dafür nur einen Teelöffel angemörserte Samen.

In der Küche brauche ich Ajwainsamen für jedes Fasten-Kichari, für Parathas und selbstgemachte Pitta-Brote. Letztere schmecken super lecker und das Rezept ist wirklich ganz einfach.

 

Illustration

Pitta-Brote (6 Stück) 

  • 250 g Demeter Weizenmehl (Typ 405)
  • 8 g Trockenhefe
  • 5 g Steinsalz
  • 1 TL Ajwainsamen
  • 1 EL Olivenöl
  • ca. 160 ml Wasser

Vermische alle trockenen Zutaten in einer grossen Schüssel.

Gib dann das Wasser langsam dazu und verknete alles in etwa 15 Minuten zu einem glatten Teig. Diesen lässt du zugedeckt eine gute Stunde ruhen.

In der Zwischenzeit erhitzt du den Ofen auf 220 Grad (Umluft).

Nach einer Stunde formst du aus dem Teig 6 Kugeln und drückst diese von Hand flach, so dass runde Fladen von ca. 10 cm Durchmesser entstehen. Die Fladen legst du auf ein Blech mit Backpapier und bäckst sie für 7 bis 9 Minuten aus.

Ich fülle die Brote am liebsten mit Reis, Avocado, braunen Bohnen, Joghurt und frischem Koriander, aber auch Poulet mit einer netten Sauce und Salat schmecken ganz toll.

Die Ajwainsamen bekommst du in den meisten Indienshops oder bei der AyurVeda AG im Onlineshop.

Ich wünsche dir eine guten Appetit oder einen schnell auskurierten Husten und dass es ganz schnell Frühling wird!

Claudia


Stichworte

Winter | Pitta-Brote | Husten | Ajwain |

Beitrag kommentieren

Kommentare:


Zurück zur Übersicht