Der gute alte Porridge

Getreidebrei mit Biss

01.11.2016   von Claudia Rezepte Food Facts Gesundheitstipps
Illustration

Lange vor Zopf und Gipfeli gab's zum Frühstück in vielen Häusern gekochten Getreidebrei. In manchen Ländern wurde dieser sogar zum Mittagessen serviert und die schottischen Truppen, die im 17. Jahrhundert auf der Seite von Charles I. gegen die englische Armee kämpften, sollen sich fast ausschliesslich von warmem Haferbrei (Porridge) ernährt haben. 

Getreidebrei erlebt zurzeit ein willkommenes Revival auf den Frühstückstischen. Er nährt, gibt Energie, belastet die Verdauung nicht und ist damit das perfekte Frühstück für Jung und Alt – und alle, die alterstechnisch irgendwo dazwischenliegen.

Abwechslungsreich ist er auch, wenn du bei den Ingredienzen immer mal wieder variierst. Es muss nicht immer Hafer sein: auch Dinkel, Reis oder Gerste schmecken super. Und sogar Polenta kannst du auf diese Weise zu einem leckeren Frühstück kochen. Bereite den Brei immer auch mit ein paar wärmenden Gewürzen zu - für Pfnüselkinder und Hustengeplagte eignet sich Zimt am allerbesten und auch ein Hauch Ingwerpulver und Kardamom schmecken herrlich.

Zum Schluss verschönerst du den Brei mit gerösteten Nüssen und gedämpften oder in Ghee angebratenen Früchten.  

Ich hatte als Kind übrigens eine Phase, in der ich bei meiner deutschen Oma die Haferflocken ungekocht mit Zucker gegessen habe - ohne Flüssigkeit. Nicht unbedingt empfehlenswert, aber mir hat das damals so gut geschmeckt, dass ich jedes Mal, wenn ich heute Haferflocken rieche, in alte Kindheitserinnerungen abtauche. 

 

Für eine Schüssel Getreidebrei  brauchst du:

  • 150 ml Wasser
  • 150 ml ungesüsste Pflanzenmilch (z.B. Mandel- oder Reismilch)
  • 40 g Getreideflocken (Hafer, Gerste, Reis, Dinkel, Mais, Weizen)
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Kardamompulver
  • 1 Prise Ingwerpulver

Alles zusammen in einen Topf geben und kurz aufkochen. Danach die Hitze reduzieren und 10 Minuten weiterköcheln lassen. Vor dem Servieren süssen und -  wenn du magst - mit viel Topping verschönern.

Zum Süssen eignet sich:

  • Rohrohrzucker
  • Ahornsirup
  • Agavendicksaft

Als Topping nimmst du zum Beispiel:

  • trocken geröstete Nüsse (Baumnüsse, Mandeln, etc.)
  • in Ghee angebratene frische Früchte (Apfelschnitze, Bananenscheiben, Birnenstücke und so weiter)
  • Trockenfrüchte (mitgekocht oder in Ghee angebraten)

 

Ich wünsche dir einen guten Start in den Tag!

Claudia

 


Stichworte

Schnelle Küche | Porridge | Nüsse | Herbst | Hafer | Getreide | Frühstück |

Beitrag kommentieren

Kommentare:


Zurück zur Übersicht