Abend-Snacks (Part Two)

Pizza

15.02.2017   von Claudia Rezepte Ernährungstipps
Illustration

Wieso verfallen viele von uns abends den Chips, Crackers, Nüssen und Pizza? Wegen dem Salz, sagt der Ayurveda, denn Salz entstresst! Es gibt aber noch eine weitere Erklärung dafür: auf all diesen Sachen lässt sich schön lange rumkauen und auch das hilft beim Entspannen - das permanente Mahlen des Kiefers. So wie‘s die Kühe machen und die sehen tatsächlich immer echt relaxed aus, oder?

Kauen ist also gut zur Entspannung und salzig auch. Nur leider sind Chips, Crackers, Nüsse und Brot (was ja auch ein beliebter Abend-Snack ist) etwas trocken. Und das ist eher hinderlich für einen guten Schlaf.

Da es im Ayurveda immer um den Ausgleich geht, ergänzen wir das Trockene eben mit etwas feucht-öligem. Das kann zum Beispiel eine Guacamole zu den Crackers oder Chips sein, oder ein wenig Ofengemüse zum Brot. Oder noch besser: ein wenig Brot zu ganz viel Ofengemüse. Wenn du dann dazu noch eine warme Gemüsebouillon trinkst, hast du die Trockenheit zumindest ein wenig reduziert.

Um deiner Kau-Lust gerecht zu werden, kannst du statt Chips und Crackers auch eine Handvoll Mandeln, Cashewkerne und Baumnüsse essen. 

Beinahe hätte ich die Pizza vergessen. Auch ein beliebter Abend-Snack, aber wegen dem vielen Käse nicht ideal – du erinnerst dich an die vier Punkte von letzter Woche? Auch hier gibt’s Abhilfe: wie wär‘s mit einer Pizza, die ganz ohne Mozzarella auskommt und trotzdem super lecker schmeckt? Mit Kartoffel und Rosmarin? Ein absoluter Renner sag ich dir. Meine Familie war begeistert und ich kann dir nur empfehlen, sie auszuprobieren.

Kartoffel-Pizza mit Rosmarin für 1 bis 2 Personen:

  • 1 Bio-Dinkel-Pizzateig (etwa 300g)
  • 1 Kartoffel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL gehackter Rosmarin
  • 1 bis 2 EL Olivenöl
  • etwas Steinsalz

Schalte als erstes den Ofen auf 250 Grad (Umluft) ein.

Walle dann den Pizzateig auf etwas Mehl aus und lege ihn auf ein Blech.

Schäle anschliessend die Kartoffel, schneide sie in hauchdünne Scheiben und gib sie in eine Schüssel. In dieselbe tust du die fein geschnittenen Frühlingszwiebeln, den gepressten Knoblauch, das Olivenöl, den Rosmarin und etwas Steinsalz. Mische alles kräftig mit den Händen durch und verteile die Mischung auf dem Teig.

Sobald der Ofen heiss ist, lässt du die Pizza darin in 12 Minuten knusprig werden und schneidest sie anschliessend in mundgerechte Stücke. Und vergiss nicht, deine Tasse Gemüsebouillon dazu zu trinken.

Mahlzeit!

Claudia


Stichworte

Winter | Schnelle Küche | Pizza |

Beitrag kommentieren

Kommentare:


Zurück zur Übersicht